Hessen plant "Kommunales Dienstleistungszentrum Cybersicherheit"

08.02.2017

Hessen plant „Kommunales Dienstleistungszentrum Cybersicherheit“

CYSEC- und CRISP-Forscher treffen hessischen Innenminister Peter Beuth

Das Hessische Innenministerium plant, seine Forschungsförderung im Bereich der Cybersicherheit zu intensivieren. Mit Prof. Michael Waidner (Fraunhofer SIT), Prof. Dieter Fellner (Fraunhofer IGD), Prof. Peter Buxmann (CYSEC [at] TU Darmstadt) und Prof. Michael Massoth (Hochschule Darmstadt) stehen IT-Sicherheits-Experten aller vier CRISP-Partner der hessischen Landesregierung beratend zur Seite.

„Unser Ziel ist es, im engen Schulterschluss mit unserem Wissenschaftsstandort, innovative Produkte zu entwickeln, die für mehr Datensicherheit im Netz beitragen sollen“, sagte der Hessische Innenminister Peter Beuth anlässlich eines Treffens mit Vertretern der vier CRISP-Partnereinrichtungen in der Landeshauptstadt.

„Wir wollen Datendieben auf allen Ebenen das Leben so schwer wie möglich machen“, unterstrich der Minister. So habe das Land vor einem Jahr 2,5 Millionen Euro für das „Kommunale Dienstleistungszentrum Cybersicherheit“ zur Verfügung gestellt. Im Landespolizeipräsidium wird zurzeit ein neues Kompetenzteam aufgebaut, das Maßnahmen zur Cybersicherheit identifiziert, um daraus konkrete Handlungsempfehlungen für den Kampf gegen Datendiebstahl und virtuelle Straftaten zu erarbeiten und die eigene Informationstechnik besser vor Angriffen zu schützen.

„Virtuelle Straftaten müssen reale Konsequenzen haben, deshalb stärken wir in diesem Jahr die hessische Polizei mit 120 zusätzlichen Stellen im Bereich Cybercrime/Organisierte Kriminalität“, sagte Peter Beuth. Auch das Arbeitsfeld „Digitaler Wirtschaftsschutz“ im Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) soll weiter ausgebaut werden. Die enorm hohe Geschwindigkeit bei der Weiterentwicklung digitaler Tech­no­logien und die damit einhergehenden veränderten Tatbegehungsweisen der Kriminellen erfordern innovative Sicherheitsbehörden.

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport fördert zurzeit sechs Projekte mit rund 1,2 Millionen Euro im Rahmen der Agenda „Cybersicherheit @ Hessen“.

Quelle: www.crisp-da.de

zur Liste