TU Darmstadt und IBM arbeiten im "Open Digital Lab" zusammen

28.07.2017

TU Darmstadt und IBM arbeiten im „Open Digital Lab“ zusammen

Neue Koperation im Bereich Cybersecurity

Die Bedrohung durch potentielle Cyber-Angriffen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Der Schutz von privaten Geräten, Unternehmensnetzen und kritischen Infrastrukturen ist ein weitreichendes Anliegen, das nur mit speziellen Kenntnissen und Methoden umgesetzt werden kann. Am „Open Digital Lab“ der TU Darmstadt können Studierende, Wissenschaftler und auch Unternehmen ab Herbst lernen, wie man innovative Anwendungen und Lösungen in den Bereichen Cybersecurity, Big Data Analytics und Artificial Intelligence entwickelt und gleichzeitig absichert. IBM stellt neben einer Vielzahl von Cloud-Diensten auch eine Plattform zum Austausch von Sicherheitsinformationen (X-Force Exchange) zur Verfügung, die es ermöglicht, auch komplexe Bedrohungsszenarien zu erkennen. Mit der im Juli unterzeichneten Zusammenarbeit wollen beide Partner eine offene Einrichtung schaffen, in der Industrie-Unternehmen, Studierende und Forscher der Region die Gelegenheit haben, innovative Ideen gemeinsam umzusetzen und dabei dem wachsenden Sicherheitsanforderungen Rechnung zu tragen.

Von Seiten der TU Darmstadt sind Prof. Peter Buxmann und Prof. Mira Mezini am Projekt „Open Digital Lab“ beteiligt. Die offizielle Einweihung des Zentrums wird im Herbst stattfinden.

zur Liste