Nationale Kon­ferenz IT-­Sicher­heits­forsch­ung

14.02.2017

Nationale Kon­ferenz IT-­Sicher­heits­forsch­ung

CROSSING und CYSEC prä­sentierten zwei Demon­stra­toren in Berlin

CROSSING und CYSEC zeigten bei der vom BMBF veranstalteten Nationalen Konferenz IT-Sicherheitsforschung vom 14. bis 16. Februar in Berlin zwei Demonstratoren im Rahmen der Allianz CRISP, dem Center for Research in Security and Privacy.

Das Exponat „NFCGate“, entwickelt von der SEEMOO-Forschungsgruppe unter der Leitung von CROSSING-PI Prof. Matthias Hollick, zeigte den Besuchern anschaulich das Thema NFC-Sicherheit. Durch das Forschungsprojekt können Sicherheitstests für NFC-Systeme mit dem Smartphone durchgeführt werden – ein Vorteil für Benutzer und Hersteller. „NFCGate“ wird im Anschluss an die Konferenz für sechs Monate in einer Sonderausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum, dem weltgrößten Computermuseum, ausgestellt.

Ein weiteres Forschungsprojekt der TU Darmstadt in CRISP wurde anhand des „Tracing-Monitor“ gezeigt, einem Demonstrator mit dem Cyberangriffe aufgezeichnet und ausgewertet werden können. Spezielle Sensoren täuschen den Angreifern beispielsweise vor, eine Kritische Infrastruktur oder eine Datenbank zu sein. Dadurch können Cyberangriffe live verfolgt werden, deren Daten aufgezeichnet und ausgewertet werden. Der Demonstrator wurde von der Telekommunikation-Forschungsgruppe unter der Leitung von CROSSING-PI Prof. Max Mühlhäuser entwickelt und ist unter www.tracingmonitor.org im Internet verfügbar.

Mehrere CROSSING- und CYSEC-Mitglieder waren außerdem als Redner und Experten auf der Nationalen Konferenz IT-Sicherheitsforschung vertreten. Prof. Michael Waidner stellte das Positionspapier der drei Kompetenzzentren für IT-Sicherheit, CRISP, CISPA und KASTEL, vor und nahm als Podiumsmitglied an der Session „Beachten Sie die Anlage ! – IT-Sicherheit in der Industrie 4.0“ teil. Prof. Melanie Volkamer leitete eine Gesprächsrunde im Rahmen der Session „Accept it or leave it! – Digitale Selbstbestimmung“. Dr. Juliane Krämer und Prof. Stefan Katzenbeisser nahmen als Experten an einer Diskussionsrunde zum Thema „Ist das zu kryptisch? – Krypto im Dialog“ teil. Prof. Eric Bodden, CYSEC-PI an der Universität Paderborn, hielt einen Vortrag mit dem Titel „IT-Sicherheit – Mehr Transparenz!“. Mit dem Projekt „HASELNUSS – Hardwarebasierte Sicherheitsplattform für Eisenbahn Leit- und Sicherungstechnik“ nahm Prof. Stefan Katzenbeisser außerdem an der Postersession im Vernetzungstreffen aktueller Förderprojekte teil.

Weitere Informationen

Programm der Konferenz

Pressemitteilung des BMBF zur Konferenz

Mitteilung von CRISP zur Konferenz

zur Liste