Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (Was steckt dahinter?)

17.04.2018 17:15-18:45

Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit (Was steckt dahinter?)

17.04.2018, 17:15 – 18:45

Speaker: Prof. Christian Reuter, TU Darmstadt | Location: Magdalenenstraße 12 (S1|05), Maschinenhaus, Raum 122, Darmstadt


Abstract

Die Fortschritte in Wissenschaft und Technik, insbesondere der Informationstechnologien (IT), spielen im Kontext von Frieden und Sicherheit eine entscheidende Rolle. Das im vergangenen Jahr am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt eingerichtete Fachgebiet „Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit“ (PEASEC) beschäftigt sich mit der Bedeutung der IT für die Sicherheit und für den Frieden.

Dies beinhaltet sowohl die Resilienz von IT-Infrastrukturen z.B.als Angriffsziel bei Konflikten als auch die Rolle von IT-Anwendungen zur Verhinderung und Austragung von Konflikten, Krisen oder Katastrophen.Doch was steckt dahinter? Was sind aktuelle technische Herausforderungen von IT im Kontext von Frieden und Sicherheit? Wie können interaktive Anwendungen Konflikte reduzieren oder gar lösen? Wie können Betroffene mithilfe von IT selbst zum Krisenmanagement beitragen? Wie können kooperative Systeme Polizei und Feuerwehr unterstützen? Wie kann IT sowohl sicher als auch benutzerfreundlich sein? Im Vortrag sollen einige dieser praktischen Fragen diskutiert werden.


Was steckt dahinter?

Mit der Vorlesungsreihe „Was steckt dahinter?“,die jeweils im Sommersemester angeboten wird, soll ein Beitrag zu einem größeren allgemeinen Verständnis der mathematisch-naturwissenschaftlichen, der technischen und der gesellschafts- und geisteswissen­schaft­lichen Entwicklungen an der Universität geleistet werden.

Jeweils dienstags ab 17:15 Uhr berichten Wissenschaftler der TU Darmstadt sowie auch auswärtige, eng mit der TU Darmstadt zusammenarbeitende Wissenschaftler in allgemein verständlicher Form über Motivation, Hintergründe und Ergebnisse ihrer aktuellen Forschungsarbeiten. Daran schließt sich eine Diskussion mit den Hörern an.

http://www.wsd.tu-darmstadt.de/

zur Liste