Resilienz in digitalen Städten – Herausforderungen und (künftige) Lösungen

12.06.2019 14:00-15:00

Resilienz in digitalen Städten – Herausforderungen und (künftige) Lösungen

12.06.2019, 14:00 – 15:00

Speaker: Prof. Matthias Hollick, TU Darmstadt | Location: Schlossgraben 1, darmstadtium, Darmstadt

Organizer: Digitalstadt Darmstadt

Abstract
Im Rahmen der am 12. und 13. Juni 2019 stattfindenden Darmstadtkonferenz der Digitalstadt Darmstadt leitet CYSEC-PI Prof. Dr. Matthias Hollick das Forum „Resilienz in digitalen Städten – Herausforderungen und (künftige) Lösungen“.

Digitale Städte müssen signifikante Störungen ihrer Funktionsfähigkeit zukünftig besser kompensieren. Sie müssen in Krisensituationen autonom einen IKT-Notbetrieb aufnehmen, um die gemeinschaftliche Bewältigung der Krise und die Rückkehr der Stadt zur Normalität effizient durch IKT-Unterstützung zu gewährleisten.

Unsere Vision ist die der „Resilienten Digitalen Stadt”. Hierunter verstehen wir die Resilienz und speziell die Widerstands-, Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit der IKT zukünftiger digitaler Städte in Krisen unter Einbindung der Bevölkerung. Dieses Forum behandelt ausgewählte Herausforderungen und Lösungen im Bereich Kommunikationsnetze und Informationssysteme für resiliente digitale Städte.

Ein Vortrag führt in das Thema und seine Herausforderungen ein. Ausgewählte Forschungsergebnisse stellen das heute technisch Machbare dar. Gemeinsam mit den Teilnehmern des Forums erarbeiten wir künftige Handlungsfelder.

Short bio
Prof. Dr. Matthias Hollick leitet seit 2009 das Fachgebiet Sichere Mobile Netze (SEEMOO) am Fachbereich Informatik der Technischen Universität Darmstadt. Zuvor forschte und lehrte er an der Universidad Carlos III de Madrid (UC3M, Spanien), an der University of Illinois at Urbana-Champaign (UIUC, USA) sowie an der TU Darmstadt selbst, an der er 2004 auf dem Gebiet der Elektrotechnik und Informationstechnik promovierte.

Prof. Dr. Matthias Hollicks Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Resilienz, Robustheit, Sicherheit und Leistungsfähigkeit mobiler und drahtloser Systeme und Netze. Ein besonderer Schwerpunkt der Arbeiten liegt darin, Alltagsgeräte für die Nutzung in Krisensituationen zu befähigen und damit den Grundstein für resiliente digitale Städte zu legen. Darüber hinaus leisten er und sein Team Beiträge zum Schutz der Privatheit und zur Erhöhung der Cybersicherheit im Internet der Dinge und in einer zunehmend digitalisierten Welt.

Weitere Informationen

zur Liste