Gebündelte Kompetenz - Darmstadt ist Hot Spot für IT-Sicherheit

24.10.2015

Gebündelte Kompetenz – Darmstadt ist Hot Spot für IT-Sicherheit

Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ Rhein-Main: Gebündelte Kompetenz – Darmstadt ist Hot Spot für IT-Sicherheit (Print)

h.r. DARMSTADT. Nur vier Monate nach einem Besuch des israelischen Botschafters Yakov Hadas-Handelsman im Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt ist in Jerusalem der Aufbau eines deutsch-israelischen Zentrums für Cybersicherheit vereinbart worden (F.A.Z. vom 22. Oktober). Die Hessische Landesregierung hatte im vergangenen Jahr beschlossen, Darmstadt zum „Hot Spot“ der IT-Sicherheit in Deutschland zu machen. Die Technische Universität, die Hochschule Darmstadt und das Fraunhofer Institut SIT bündeln ihre Kompetenz schon im von Bund und Land geförderten Loewe-Forschungszentrum Cased.

Das nun vereinbarte neue Zentrum für Cybersicherheit soll zunächst Fraunhofer SIT/IL heißen und seinen Sitz in Jerusalem haben. Partner der Darmstädter Wissenschaftler sind Forscher der Hebrew University, die als Israels Spitzenuniversität gilt. Deren Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften gehört zu den führenden Forschungseinrichtungen der Welt. Die Bandbreite reicht vom maschinellen Lernen bis zur Cybersicherheit. Die Fakultät beheimatet ebenfalls das neu gegründete nationale Cybersicherheits-Zentrum Israels.

Für die Zukunft wurden gemeinsame Forschungsthemen vereinbart: Internetsicherheit, Sicherheit von kritischen Infrastrukturen, Cloud-Sicherheit, der Schutz der Privatsphäre und Fragen, die mit der Industrie 4.0 zusammenhängen, also komplexen und automatisierten Produktionsvorgängen. Beabsichtigt ist, Forschungslabore und Plattformen für Experimente einzurichten sowie ein Netzwerk mit Partnern aus Industrie, Forschungsorganisationen und Regierungseinrichtungen aufzubauen. Der Präsident der Hebrew University, Menahem Ben-Sasson, sagte, zusammen könne ein „Weltklasse-Zentrum für Forschung und Entwicklung in der Computer- und Netzwerktechnik“ etabliert werden.

Im Fraunhofer SIT sind mehr als 170 Mitarbeiter beschäftigt. Die Technische Universität Darmstadt hat dieses Jahr alle ihre Forschungsbemühungen und beteiligten Institutionen unter dem Namen „CYSEC“ gebündelt: 33 Fachgebiete aus sieben Fachbereichen befassen sich unter diesem Namen seitdem mit Sicherheitsfragen der Informationstechnik. Nächster Schritt ist die für 2017 geplante Eröffnung eines Neubaus zur IT-Sicherheitsforschung am Kantplatz nahe am zentralen Uni-Campus. Bouffier und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) wollen Darmstadt schon nächsten Monat besuchen, um dort das neue IT-Kompetenzzentrum „Center for Research in Security and Privacy“ (CRISP) zu eröffnen.

zur Liste