Gründerstory: IT-Seal

„I’m feeling like an entrepreneur“

2020/10/13 by

IT-Seal gilt mittlerweile deutschlandweit als eine der ersten Adressen für Sicherheitskultur und Security-Awareness-Trainings. Das Start-up hat es sich zur Aufgabe gemacht, Mitarbeitende von Unternehmen für Cyberrisiken zu sensibilisieren. Seit letztem Jahr bieten die Gründer auch ein kostenfreies und lokales IT-Sicherheitstraining für Bürger*innen an. Denn Cybersicherheit geht jeden an. Eine kurze Story des Erfolgs.

Den Namen IT-Seal kennt in der IT-Sicherheits-Start-up-Szene eigentlich jeder. Kein Wunder, denn das junge Unternehmen ist in dem letzten Jahr auf über 30 Mitarbeiter gewachsen. Die Gründer Alex Wyllie, David Kelm und Yannic Ambach haben viele Preise erhalten, namhafte Kunden gewonnen und setzen inzwischen erfolgreich Awareness-Kampagnen mit bekannten Institutionen um. Ihre Gründungsidee, mit Phishing-E-Mails auf die Gefahren im Netz und die digitale Selbstverteidigung aufmerksam zu machen, traf und trifft den Nerv der Zeit. Ein Paradebeispiel des Erfolgs also. Doch wie kam es dazu?

Eine Masterthesis bildete das Fundament für die Gründung


Alex hatte sich den Weg in die Gründung eigentlich schon immer vorstellen können. Während seines Auslandssemesters in Sydney merkte der damalige Student der Biotechnologie, dass ihm unternehmerisches und innovatives Denken liegt. „I’m feeling like an entrepreneur“ – die erste Ahnung für seinen Weg in die Selbstständigkeit war geboren. Zurück in Deutschland verbrachte er viel Zeit mit seinem Freund David. David saß gerade an seiner Masterthesis im Studiengang IT-Security an der TU Darmstadt, die das Fundament für das Startup IT-Seal bilden sollte. Die beiden haben schnell realisiert, dass die Themen Phishing und Awareness ein großes wirtschaftliches Potential bieten und vor allem eine Marktnische bilden. Das Abenteuer eines eigenen Startups begann und mit David und Alex das perfekte Gründerteam: Jeder hatte seine Stärken, trotzdem waren sie in ihren Denkansätzen, Handlungen und in der Kommunikation unterschiedlich und brachten ein Grundvertrauen in den Anderen mit. Die beste Voraussetzung also, um alle Schritte aus unterschiedlichen Perspektiven zu durchleuchten. Den „Durchbruch“ erreichten sie mit einem Messeaufritt auf der CEBIT und der Förderung durch das EXIST-Gründerstipendium. Zu diesem Zeitpunkt kam dann auch Yannic mit ins Gründerteam.

Du bist die Firewall deines Unternehmens!


Mit diesem Slogan startete IT-Seal seine Social-Engineering-Kampagne zur Mitarbeitersensibilisierung und gewann schnell die ersten Kunden. In Form von individuellen Awareness-Programmen werden Mitarbeitende eines Unternehmens auf Phishing-E-Mails und sonstige Cyberrisiken aus dem Netz aufmerksam gemacht und gezielte Selbstverteidigungsstrategien erarbeitet. Denn ein Klick auf gefakte E-Mails kann fatale Folgen für das Unternehmen haben. Inzwischen ist die Nachfrage nach der Social-Engineering-Prävention so groß, dass IT-Seal das Angebot der Schulungsmaßnahmen zu ganzen Full-Service-Paketen ausgebaut hat. So kann das Startup noch individueller auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Mit dem jüngsten Awareness-Programm „Lifetime“ können Unternehmen seit letztem Jahr sogar ihr Sicherheitsniveau selbst festlegen und vollständig an die Cybersecurity-Spezialisten auslagern. Der von IT-Seal entwickelte „Employee Security Index“ (ESI®) erfasst dabei vollautomatisiert und mit Hilfe eines skalierbaren Plattformansatzes die digitale Verwundbarkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Resultate sorgen für ein gestärktes Sicherheitsbewusstsein und die Abwehr so mancher Cyberrisiken im Berufsalltag.

Von Berg- und Talfahrten


IT-Seal hat sich am Markt etabliert. Im letzten Jahr konnte das Start-up gleich drei renommierte Investoren gewinnen. Und die Projektidee Lifetime wird durch das Förderprogramm StartUpSecure des Bundeministeriums für Bildung und Forschung unterstützt. Die zahlreichen Auszeichnungen wie beispielsweise der UP18@it-sa-Award unterstreichen einmal mehr den Erfolg des jungen Unternehmens. Doch der Weg der Marktdurchdringung war nicht immer einfach. Gerade zu Beginn waren Selbstzweifel und Unsicherheiten an der Tagesordnung. Es folgte eine Zeit vieler schlafloser und durchgearbeiteter Nächte. Einen Feierabend gab es so gut wie nie. Die Gründung bedeutete eine große Lebensentscheidung und war eine Grenzerfahrung zugleich. Für die drei Gründer war der Schritt in die Selbstständigkeit nur mit einem starken Rückhalt im privaten und familiären Umfeld möglich. Doch Alex, David und Yannic haben es verstanden, zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen. Mit ihrem Awareness-Programm sind sie weiter auf Wachstumskurs und der Suche nach weiteren Mitarbeitern. Social-Engineering trifft den Nerv der Zeit, auch oder besonders in Zeiten von Corona. Mobiles Arbeiten wird zum Alltag in fast jedem Unternehmen. Und der Slogan „Du bist die Firewall deines Unternehmens“ bekommt damit eine ganz neue Bedeutung.

Über den ECSM


Schon seit 2013 ist der European Cyber Security Month, kurz ECSM, ein regelmäßig stattfindendes europaweites Format. 2020 sensibilisiert CYSEC zusammen mit dem Gründungsinkubator StartUpSecure I ATHENE für das Thema IT-Sicherheit. Eingebettet in das Thema „Gründungen aus der Forschung“ wird es unter dem Motto „Startups & Stories“ jeden Wochentag im Oktober eine Aktion für mehr Innovationen und Cybersicherheit geben.

Weitere Informationen

Webseite des Start-ups IT-Seal