Gründerstory: QuantiCor Security

27.10.2020

Im Rahmen unserer Gründerstories erzählen wir die Geschichte von Gründer:innen aus dem IT-Sicherheitsumfeld. Heute dreht sich alles um Gründer Dr. Rachid El Bansarkhani und darum, wie die Idee für sein Unternehmen QuantiCor Security entstand, das mit seinen Sicherheitssystemen die Cloud und IoT-Geräte auch vor mächtigen Quantencomputer-Attacken schützen kann.

Rachid El Bansarkhani hatte schon sehr früh die Idee zur Gründung eines Unternehmens, doch die Bedingungen erschienen ihm zunächst so komplex, dass er nach dem Studium der Informatik und Mathematik sowie seiner Promotion bei Prof. Johannes Buchmann an der TU Darmstadt eigentlich eine normale Festanstellung anstrebte. Zum Glück kam alles ganz anders: Während er im Fachgebiet Theoretische Informatik zu seiner Doktorarbeit im Bereich Post-Quanten-Kryptografie forschte, beschäftigte er sich mit der Konstruktion von Quantencomputer-resistenten Kryptosystemen. Dazu gehören z. B. sichere Verschlüsselungs- und Signaturverfahren. Wichtig ist diese Forschung, da Quantencomputer die Sicherheit der gesamten IT-Infrastruktur vollständig außer Kraft setzen können. Die aktuell häufig eingesetzte Public-Key-Verschlüsselung und digitale Signaturen etwa verlieren durch Quantencomputer ihren Schutz. Durch die Promotion und seine anschließende Zeit als Post-Doktorand konnte Rachid verschiedene Projekte im Bereich Quantencomputer-resistente Sicherheit leiten und an der Ausarbeitung der Post-Quanten-Strategie von großen Playern wie Intel Labs mitwirken. Relativ schnell wurde ihm während der Projektarbeit bewusst, dass er auch in den kommenden Jahren die Entwicklung solcher Daten-schützenden Zukunftstechnologien vorantreiben will.

Durch seinen Doktorvater Prof. Johannes Buchmann erfuhr Rachid als Post-Doc schließlich von verschiedenen Fördermöglichkeiten, die es an der TU Darmstadt gibt, um jungen Wissenschaftler:innen das Gründen zu erleichtern. „Prof. Buchmann war immer eine Bereicherung, eine Unterstützung und ein Mentor für mich“, so der heutige Unternehmer. Nach intensiver Beschäftigung mit dem Thema reifte schließlich der Entschluss zur Gründung eines Startups. Ermöglicht wurde dies durch das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) und nicht zuletzt durch die Unterstützung von HIGHEST, dem Innovations- und Gründerzentrum an der TU Darmstadt. Die Gründung folgte daraufhin im Jahr 2018. Auch der Gründungsinkubator StartUpSecure ATHENE war schnell von Rachids Technologie überzeugt, sodass seine Idee als eines der ersten Darmstädter Projekte in die Förderlinie in das gleichnamige Förderprogramm StartUpSecure des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) aufgenommen wurde. Durch die erhaltene Förderung bekam das Startup zusätzlichen Schub für die Weiterentwicklung seiner Innovationen.

Die wissenschaftliche Grundlage für das erfolgreiche Startup QuantiCor Security bildet die Doktorarbeit von Rachid El Bansarkhani. Das Unternehmen bietet die nächste Generation der Sicherheitstechnologien an, die auch gegen Quantencomputer-Attacken geschützt sind, und spezialisiert sich dabei auf Internet-of-Things- und IT-Infrastrukturen. Die mittlerweile preisgekrönten Sicherheitslösungen für das Internet of Things (IoT) sind dabei sehr leichtgewichtig und können komplett auf Public-Key-Infrastrukturen verzichten. Das ermöglicht den Kunden von QuantiCor die Komplexität der IT-Sicherheitsinfrastruktur stark zu reduzieren und außerdem Kosten sowie Ressourcen einzusparen. Auch für die Cloud hat das Startup eine passende Lösung entwickelt: Das Cloud Security Center ist ein Paket, das vollständigen Schutz gegen Quantencomputer-Attacken auf die Cloud verspricht.

Mit seinen Lösungen hilft Rachid inzwischen mittelständischen und großen Unternehmen sich sicher gegen Codeknacker aufzustellen. Die Produkte werden mittlerweile in den unterschiedlichsten Anwendungsfällen in der Praxis genutzt mit, wobei der Fokus auf den Branchen von IKT und Finanzen bis hin zu Pharma und Automotive reicht. Es werden zum Beispiel Lösungen zum Schutz des Kommunikationsverkehrs in IoT-Anwendungen zur Verfügung gestellt, bei denen die Nutzer unkompliziert verschiedenste Geräte einfach und effizient mit neuen Schlüsseln und Software ausstatten können. Über die Technologie hinaus bietet QuantiCor Security auch einen umfassenden Sicherheitsservice an. Dazu der Gründer: „Wir unterstützen im Rahmen der Risikoanalyse unsere Kunden dabei, die anfälligen oder unsicheren Komponenten im System zu identifizieren. Anschließend wird eine Sicherheitsstrategie erarbeitet, in der der Übergang in einen sicheren bzw. Quantencomputer-resistenten Zustand geplant wird. Für den Quantencomputer-resistenten Schutz bieten wir verschiedene Technologien und Integrationsarbeiten an, um das gewünschte Sicherheitsniveau zu erreichen.“

Heute ist das Startup so erfolgreich, dass es zehn Mitarbeiter:innen tragen kann. Und ein bisschen ist QuantiCor Security auch ein Familienunternehmen, denn schon von Beginn an holte Rachid seinen Bruder Abdelmalek mit ins Boot, der ihn als studierter Mathematiker in vielen Aufgaben unterstützt. Die spannenden Aufgaben von Rachid selbst reichen als Managing Director von der Technologie-Entwicklung und Vorträgen auf Konferenzen bis hin zur Kunden- und Projektaquise. Gerade die Kundengewinnung stellte sich anfangs als Hürde dar: „Die IT-Sicherheitsbranche steht im Allgemeinen vor sehr großen Herausforderungen, da Sicherheitsmechanismen tief im System sitzen und Unternehmen daher auch notwendige oder vorteilhafte Änderungen scheuen. Zum Teil liegt es leider auch daran, dass Risiken sowie die technischen bzw. finanziellen Implikationen oft unterschätzt werden oder nicht bekannt sind“, berichtet Rachid. Hinter dem Absatz der Produkte, Technologien und Services von QuantiCor steckt deshalb auch eine Menge Aufklärungsarbeit, denn die komplexen Technologien und Probleme sind nicht für jedermann intuitiv zugänglich. Die Kunden müssen erst über die Schwächen bestehender Lösungen aufgeklärt und von den Vorteilen und der Notwendigkeit der QuantiCor-Lösungen überzeugt werden. Doch diese Arbeit lohne sich erklärt der Gründer: „Wir leisten Aufklärungsarbeit in den verschiedensten Bereichen und sind dadurch weltweit bekannt geworden.“

Sein größtes Learning als Unternehmer sei es jedoch gewesen Geduld, Ausdauer, Ehrgeiz, Arbeit und Freizeit in Einklang zu bringen. Keine leichte Aufgabe! Als Gründer beschäftigte man sich kontinuierlich damit, diese Punkte auszugleichen, denn einen Feierabend oder Dienstschluss im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Andererseits lerne man im Startup auch sehr viel Neues durch die praktische Auseinandersetzung mit Herausforderungen und „ein Ende dessen gibt es nicht, man hat nie ausgelernt“. Dann fügt er lachend hinzu: „Gründer sein ist ein ganz eigener Lebensstil.“ Für Startups, die noch am Anfang stehen, hat Rachid zusätzlich noch drei Tipps, die er selbst im Nachhinein gerne besser gemacht hätte:

  • Ansprechpartner und Zielkunden früh und genau identifizieren.
  • Nicht zu viel auf einmal machen: Viele Dinge haben Zeit in Anspruch genommen und im Nachhinein keinen Nutzen gebracht.
  • Früher internationalisieren.

Die Arbeit des Gründers und seines Startup-Teams trägt in der Zwischenzeit sichtbar Früchte, denn die Angebote von QuantiCor Security überzeugen nicht nur die Kunden. Das Startup gewinnt regelmäßig Preise für seine innovativen Sicherheitstechnologien. 2018 wurde QuantiCor Security mit dem Industriepreis, dem Innovationspreis sowie dem Accenture Innovation Award ausgezeichnet. 2019 wurde die junge Firma in die Liste von Deutschlands TOP 50 Startups des Jahres gewählt und erhielt den Hauptpreis des deutschen Gründerwettbewerbs für digitale Innovationen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ein besonderer Erfolg ist der DIN-Connect Award 2020, mit dem zukunftsweisende und gesellschaftlich relevante Ideen gefördert werden sollen. Durch die Auszeichnung wird ein von QuantiCor entwickeltes Post-Quanten-Verschlüsselungsverfahren standardisiert werden. Die entsprechende DIN SPEC, die es ermöglicht innovative Lösungen schnell und unkompliziert am Markt zu etablieren, wird nach aktuellem Kenntnisstand der weltweit erste Standard für Post-Quanten-kryptografische Verschlüsselungen sein. „Wir sind stolz, dass wir durch unsere Gründung einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Gesellschaft und Wirtschaft leisten, denn Quantencomputer stellen eine der größten Gefahren im Zeitalter der Digitalisierung dar“, sagt Rachid El Bansarkhani.

Für die Zukunft von QuantiCor Security hat Gründer Rachid auch schon eine Vision: Das Startup will eine wichtige Rolle auf dem Gebiet der Quantencomputer-resistenten Sicherheitslösungen übernehmen. QuantiCor plant dafür umfangreiche Sicherheitstechnologien anzubieten, die die verschiedenen Branchen vollumfänglich abdecken und Quanten-resistent absichern.