Verbundprojekte

ICRI-SC

Der Halbleiterhersteller Intel und die Technische Universität (TU) Darmstadt haben das Intel Collaborative Research Institute for Secure Computing (ICRI-SC) initiiert. Das Institut ist der erste Intel-Sonderforschungsbereich für IT-Sicherheit außerhalb der USA und ist zunächst am Center for Advanced Security Research in Darmstadt (CASED) angesiedelt.

Im Jahr 2013 trat die Universität von Helsinki dem Institut bei. Prof. Asokan und sein Team fokussieren sich auf nutzbare mobile Sicherheit.

Das Intel Collaborative Research Institute for Secure Computing (ICRI-SC) konzentriert sich auf die “Erhöhung der Sicherheitsvorkehrungen” von System on a Chip (SoC) Plattformen. Insbesondere liegt der Fokus auf Embedded- und Smart Device-Segmenten (z. B. Smartphones) der SoC-Plattform-Domäne. Es werden mehrere neue Anwendungen (in ausreichender Tiefe) untersucht, um die End-to-End-Frameworks für die SoC-Sicherheit zu verstehen. Ziel ist es, Bedrohungsprofile zu erstellen und Sicherheitsanforderungen zu generieren, die das zukünftige Design der SoC-Plattform bestimmen. Für jede Nutzung werden die entsprechenden Bedrohungen und vorherrschenden Schwachstellen analysiert. Auf Grundlage dieser Analyse werden neue Ansätze für die Sicherheit vorgeschlagen, von der Architektur und der kryptografischen Unterstützung bis hin zu Infrastrukturmerkmalen und politischen Rahmenbedingungen. Die Forschungsgebiete spiegeln den Fortschritt von der Analyse bis zur Entwicklung neuer Technologieansätze wider.

Webseite ICRI-SC

Weitere Informationen

Die Förderperiode von ICRI-SC endete 2017. Das Nachfolgeprojekt ist ICRI-CARS, das Intel Collaborative Research Institute for Collaborative Autonomous & Resilient Systems.